Was bedeutet Fasching? Fastnacht in der ganzen Welt

0

Die Welt ist voller Narren, das ist hinreichend bekannt. In der fünften Jahreszeit ist das nicht verwunderlich, denn überall auf der Welt wird bunt und mit tollen Verkleidungen Fastnacht gefeiert.

Was bedeutet Fasching? Von Fastenzeit und Fastnacht

Viele feiern es, doch nur wenige wissen Bescheid: Was bedeutet Fasching? Hätten Sie gewusst, dass der Brauch aus der katholischen Kirche stammt und etwas mit der Fastenzeit zu tun hat? Daher auch der Name „Fastnacht“, auch wenn dieser oft als „Fasnacht“ zu hören ist. Nur in der katholischen Kirche gab es den Brauch zum Fasten, dieser begann an Aschermittwoch.

Die evangelische Kirche kannte kein Fasten, folglich auch keine „Fastnacht“. Doch mittlerweile ist der Brauch nicht mehr an eine Kirche gebunden, heute feiern alle Freunde von Umzügen und Kostümen Fasching. Trotzdem noch ein Wort zur Geschichte des Faschingsfestes:

In Zeiten des Mittelalters durfte in den Fastenzeiten kein Fleisch gegessen werden, auch Butter und andere Milchprodukte waren verboten. Die Menschen wussten, dass eine Hungerzeit auf sie zukam, daher schlemmten sie zuvor noch einmal richtig. Daraus entwuchs die Fastnacht, die mit Musik und Tanz sowie reichlichem Essen und Alkohol begangen wurde.

Im Laufe der Jahre wurde der 11. November als Tag der Fastnacht festgelegt, die Feste waren von der Präsentation neuer Erfindungen und von verschiedenen Spielen sowie Wettbewerben gekennzeichnet. Dass sich die Menschen verkleideten, kam allerdings erst im 15. Jahrhundert dazu.

Video: Karneval / Fasching / Fastnacht: Warum feiern wir das? ? Geniale Fakten, Tipps & Tricks

Was bedeutet Fasching in Deutschland?

In Deutschland gibt es verschiedene Hochburgen des Faschings wie zum Beispiel Köln und seinen Karneval. Der Umzug zum Rosenmontag ist weithin bekannt, er dauert rund vier Stunden und zieht sich über sechs bis sieben Kilometer Länge. Alle Umzüge haben ein eigenes Motto, das in jedem Jahr erneuert wird. Passend zum Motto werden die Umzugswagen gestaltet.

Auch Mainz lässt sich nicht lumpen und veranstaltet einen Rosenmontagsumzug, der sich vor allem durch die geschmückten Wagen auszeichnet. Gleichzeitig gibt es politischen Spott in rauen Mengen, die Prunksitzung mit den Büttenreden und eine ganz besondere Songauswahl. Es wird nämlich der „Narhallamarsch“ gespielt, der den Ein- und Auszug der Narren in den Festsaal kennzeichnet.

Die Bayern haben mit dem Schellenrühren eine ganz eigene Tradition zu Fastnacht, denn sie verjagen bei ihrer Feier viele grauselige Gestalten, denen zuvor eine große Kuhglocke auf den Rücken gebunden worden ist. Verkleidete Skifahrer krönen die Pisten, denn Fasching fällt mitten in die Skisaison. Wer dies einmal sehen möchte, muss nach Spitzingsee oder auch nach Lenggries fahren, dort sind die bunten Skifahrer zu sehen.

Der Karneval in Russland lässt sich mit „Butterwoche“ übersetzen, was aus einer Zeit rührt, in der es vorrangig Milchprodukte in dieser Woche gab. Heute gibt es sieben Tage lang Pfannkuchen, die sogenannten Blini, außerdem Honig und Kaviar.

Der Karneval in Russland lässt sich mit „Butterwoche“ übersetzen, was aus einer Zeit rührt, in der es vorrangig Milchprodukte in dieser Woche gab. Heute gibt es sieben Tage lang Pfannkuchen, die sogenannten Blini, außerdem Honig und Kaviar.(#01)

So feiert die Welt: Was bedeutet Fasching in anderen Ländern?

Die folgende Auswahl gibt einen Einblick in die Traditionen in anderen Ländern:

  • Maslenitsa in Russland
    Der Karneval in Russland lässt sich mit „Butterwoche“ übersetzen, was aus einer Zeit rührt, in der es vorrangig Milchprodukte in dieser Woche gab. Heute gibt es sieben Tage lang Pfannkuchen, die sogenannten Blini, außerdem Honig und Kaviar. Dazu natürlich der allgegenwärtige Wodka. Dabei sind die Russen sportlich aktiv und messen sich beim Pfahlklettern oder in anderen Wettkämpfen. Den Höhepunkt der Festlichkeiten bildet der „Tag der Vergebung“, an dem alle einander verzeihen sollen.
  • Mardi Gras in den Vereinigten Staaten
    Zur Vorbereitung auf die Fastenzeiten wurde bei den Christen der USA richtig geschlemmt und so entstand die Woche der „fetten Tage“. Der Karnevalsdienstag kennzeichnet das Ende der fetten Zeit, daher auch der Name. Mardi Gras bedeutet so viel wie „fetter Dienstag“. Heute wird mit diesem Namen aber auch jedes andere Frühlingsfest bezeichnet, was vor allem für den Süden der USA gilt. Dort gibt es den „King Cake“, in dem eine kleine Figur verbacken ist. Wer diese findet, muss den Kuchen für den nächsten Tag besorgen.
  • Laskiainen in Finnland
    Dieser Tag ist der Faschingsdienstag, der Höhepunkt der Feierlichkeiten in Finnland. Dabei feiern die Menschen dort kein richtiges Faschingsfest, hier dreht sich eher alles um das Rodeln. Es gibt dort einen Aberglauben, der besagt, dass das Rodeln die Erntechancen für das nächste Jahr erhöhen würde. Studenten zeigen sich bei den Feierlichkeiten recht kreativ und lassen Schlitten der Marke Eigenbau entstehen, die wirklich einzigartig sind.
Zur Vorbereitung auf die Fastenzeiten wurde bei den Christen der USA richtig geschlemmt und so entstand die Woche der „fetten Tage“. Der Karnevalsdienstag kennzeichnet das Ende der fetten Zeit, daher auch der Name.

Zur Vorbereitung auf die Fastenzeiten wurde bei den Christen der USA richtig geschlemmt und so entstand die Woche der „fetten Tage“. Der Karnevalsdienstag kennzeichnet das Ende der fetten Zeit, daher auch der Name.(#02)

Was bedeutet Fasching in südlichen Ländern: Bolivien oder in Spanien?

In Bolivien ist es Oruru, auf das alle Augen schauen. Denn die Stadt, die eigentlich vom Bergbau lebt, fiebert das ganze Jahr über der Faschingszeit entgegen und die Menschen beginnen spätestens im Oktober, Kostüm und Maske hervorzuholen.

Die Stadt wird zum Zentrum eines ganzen Landes, wenn die Menschen hier kreativ verkleidet durch die Straßen ziehen. Hoch her geht es zwischen Karnevalssamstag und Rosenmontag, dann finden an jedem Tag Umzüge statt, wobei jeder einzelne Umzug einer speziellen Gottheit gewidmet ist.

Das Besondere: Das Fest steht auf der UNESCO-Liste der immateriellen Welterbe der Menschheit.

Und was bedeutet Fasching in Sao Vicente auf den Kapverdischen Inseln? Wem es nicht weit genug weg sein kann, der sollte die afrikanische Inselgruppe besuchen und vor allem die Insel Sao Vicente. Dort wiederum findet sich Mindelo als zweitgrößte Stadt, welche Veranstaltungsort für eines der schönsten Faschingsfeste der Welt ist.

Die Inselbewohner verkleiden sich hingebungsvoll und widmen sich Monate vor dem Fest der passenden Songauswahl. Die Nähe zu Brasilien zeigt sich in der Musik ebenso wie in den Tänzen, die bis in die Nacht hinein zu sehen sind. Morna- und Sambaklänge sind weithin zu hören, Besucher immer willkommen! Von Samstag bis Aschermittwoch reichen die Haupttage der Feierlichkeiten. Wer Ruhe sucht, ist hier definitiv falsch!

Der spanische Karneval zeigt sich mit immer neuen Gesichtern und so ist die Frage, was bedeutet Fasching in Spanien, durchaus berechtigt. Vor allem Solsona in Katalonien zeigt sich zu Fasching besonders präsent, denn hier wurde im Jahr 1971 das erste richtige Karnevalsfest veranstaltet. Die Menschen ließen sich nach der Diktatur durch Franco nichts mehr verbieten und begannen vor allem in kultureller Hinsicht, sich richtig auszutoben.

Heute zeigen sich große Figuren aus Pappmaschee, die entweder bekannte Persönlichkeiten kreativ auf die Schippe nehmen oder die einfach nur lustig aussehen sollen. Wagen für den Umzug gibt es hier nicht, die Menschen gehen selbst durch die Straßen. Insgesamt dauern die Feierlichkeiten ganze neun Tage lang, an denen etwa vierzig verschiedene Feste ausgerichtet werden.

Dieser Tag ist der Faschingsdienstag, der Höhepunkt der Feierlichkeiten in Finnland. Dabei feiern die Menschen dort kein richtiges Faschingsfest, hier dreht sich eher alles um das Rodeln.

Dieser Tag ist der Faschingsdienstag, der Höhepunkt der Feierlichkeiten in Finnland. Dabei feiern die Menschen dort kein richtiges Faschingsfest, hier dreht sich eher alles um das Rodeln.(#03)

Was bedeutet Fasching: Internationale Termine

Für alle, die schon immer zu den verschiedenen Karnevalsfesten in der Welt reisen wollten und nicht nur eine Antwort auf die Frage „Was bedeutet Fasching?“ haben möchten, hier ein kleiner Überblick über die Daten.

Die genauen Termine variieren von Jahr zu Jahr, in 2019 liegen sie wie folgt:

Mardi Gras, USA vom 1. bis 6. März 2019
Carnevale di Venezia, Italien vom 16. Februar bis 5. März 2019
Luzerner Fastnacht, Schweiz vom 28. Februar bis 4. März 2019
Carnaval de Santa Cruz de Tenerife, Spanien vom 27. Februar bis 10. März 2019
Villacher Fasching, Österreich vom 11. Januar bis 23. Februar 2019
Schaaner Fasnacht, Liechtenstein vom 8. Februar bis 5. März 2019
Karneval in Venlo, Niederlande vom 3. bis 5. März 2019
Carnaval do Rio, Brasilien vom 2. bis 9. März 2019
Carnaval de Salvador, Brasilien vom 28. Februar bis 6. März 2019
Carnaval de Barranquilla, Kolumbien vom 2. bis 5. März 2019
Karneval in Rijeka, Kroatien vom 17. Januar bis 6. März 2019
Basler Fastnacht, Schweiz vom 11. bis 14. März 2019
Windhoek Karneval, Namibia vom 24. März bis 15. April 2019

 

Kinder haben einen großen Spass am verkleiden

Kinder haben einen großen Spass am verkleiden. (#04)

Diese Tabelle zeigt nur eine Auswahl der verschiedenen Fastnachtstermine. Daraus lässt sich aber bereits gut erkennen, dass jeder Freund von Kostüm und Maske einen Termin in einem Land seiner Wahl finden dürfte. Die Faschingstermine finden versetzt statt, sodass sogar einer mehrmaligen Teilnahme in verschiedenen Ländern nichts im Wege steht und dort die Frage: „Was bedeutet Fasching?“ direkt vor Ort geklärt werden kann.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Ihor Voronin -#01: Evgeniy Kalinovskiy   -#02: GTS Productions -#03: The Art of Pics -#04: _FamVeld

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply