Persönliche Geschenke für Kinder – Alternativen zum klassischen Spielzeug

0

Gerade Großeltern und manchmal auch die Eltern selbst wollen Kinder beschenken – da macht es auch nichts, dass sich Bälle, Autos, Puppen und andere Spielzeuge bereits im Kinderzimmer stapeln. Wirklich freuen können sich die Kleinen aber meist nicht darüber, zumindest nicht längerfristig. Persönliche Geschenke für Kinder können hier Abhilfe schaffen.

Persönliche Geschenke für Kinder: Mit neuen Ideen Kinder glücklich machen

Kinder lieben vor allem das Spielzeug, das sie in Katalogen und in der TV-Werbung sehen. „Das wünsche ich mir schon so lange!“ So oder ähnlich lautet dann meist die Aussage, wenn es darum geht, was die Kleinen denn dort überhaupt gesehen haben. „So lange“ ist meist nur wenige Minuten zurück und wird rasch durch andere Spielzeuge, die die Kinder kurz darauf zu sehen bekommen, ersetzt. So ergibt sich ein wahres Wünschemeer, aus welchem Eltern und Großeltern auswählen können und doch nur selten den tatsächlichen Geschmack der Kinder treffen.

Leider allzu häufig ist es so, dass das Interesse an dem angeblich so heiß ersehnten Spielzeug rasch nachlässt, weil sich dann doch deutlich weniger damit anfangen lässt als zuerst ausgemalt. Natürlich laufen die Puppen nicht allein, auch wenn die Werbung es kleinen Zuschauern so weismachen möchte. Wer wahllos Spielzeug kauft, liegt daher meist daneben und wird selbst eine Enttäuschung erleben. Außerdem finden fast alle Eltern meist früher als später heraus, dass das Kinderzimmer einfach zu klein für die Flut an Geschenken ist.

Auch wenn es gut gemeint sein mag, dem Kind bei jedem Besuch etwas mitzubringen – es ist nicht nötig und hinterlässt auch keinen bleibenden Eindruck. Weitaus besser ist es, auf persönliche Geschenke zu setzen, denn diese bleiben in Erinnerung und sind dazu geeignet, dass sich Kinder noch als Erwachsene an diese Präsente und die Situationen, in denen sie sie bekommen haben, erinnern.

Ein kleines Spielzeugauto zu verschenken, ist an sich keine schlechte Idee, es ist ja definitiv ein nettes kleines Mitbringesel. Aber eine Flut an Spielzeugautos macht auch nicht glücklich! Besser als das nächste Auto in der Schlange ist ein persönliches Geschenk. (#1)

Ein kleines Spielzeugauto zu verschenken, ist an sich keine schlechte Idee, es ist ja definitiv ein nettes kleines Mitbringesel. Aber eine Flut an Spielzeugautos macht auch nicht glücklich! Besser als das nächste Auto in der Schlange ist ein persönliches Geschenk. (#1)

Persönliche Geschenke für Kinder und Mitbringsel

Das Jahr bietet einige „große“ Anlässe, zu denen Geschenke gefunden werden müssen: Weihnachten, Geburtstag und Ostern lassen Eltern und Großeltern freie Hand bei der Auswahl von Spielzeugen oder auch Accessoires für das Kinderzimmer. Dazu kommen einige kleine Geschenktage wie Nikolaus oder Kindertag.

Wer nun alle Anlässe zusammennimmt und überlegt, wie viel Spielzeug dort von allen, die dem Kind etwas Gutes tun möchten, geschenkt wird, versteht, warum das Kleine das Interesse verliert. Es ist schlichtweg überfordert! Es kann sich keinem Geschenk widmen, weil immer noch etwas anderes wartet, das ebenfalls beachtet werden möchte. Die Folge: Kinder lernen nicht, mit einem Spielzeug zu spielen und auch aus Langeweile der Fantasie freien Lauf zu lassen. Ist etwas weniger interessant, greifen sie zum nächsten. Mit dem Ergebnis, dass nichts mehr von Bedeutung ist und kaum noch etwas einen persönlichen Wert besitzt.

Persönliche Geschenke sind daher die bessere Wahl und eignen sich perfekt für große Anlässe. Mitbringsel sind natürlich immer erlaubt, sollten sich aber auf Kleinigkeiten beschränken. Und wohl kaum ein Kind wird das Eisessen, zu welchem die eben angereisten Großeltern einladen, ausschlagen – ebenfalls ein nettes Mitbringsel, wenn auch nicht in dem Sinne greifbar.

Zeit als persönliches Geschenk

Wenn Sie sich nun dazu entschlossen haben, dem zu beschenkenden Kind ein persönliches Präsent zu machen, stellt sich die Frage, was es denn sein soll. Eine gemeinsame Unternehmung oder ein individualisiertes Geschenk wie zum Beispiel das Kinderbesteck mit dem Namen des Kindes?

Eine tolle Idee für ein persönliches Geschnek für Kinder ist ein spezielles Kinderbesteck, was gut in der Hand liegt und beim Essen lernen hilft. Besonders toll, wenn noch eine persönliche und individuelle Gravur aufgebracht wird. Gerade bei Geschwisterkindern eine gute Möglichkeit die einzelnen Bestecke zu unterscheiden. (#2)

Eine tolle Idee für ein persönliches Geschnek für Kinder ist ein spezielles Kinderbesteck, was gut in der Hand liegt und beim Essen lernen hilft. Besonders toll, wenn noch eine persönliche und individuelle Gravur aufgebracht wird. Gerade bei Geschwisterkindern eine gute Möglichkeit die einzelnen Bestecke zu unterscheiden. (#2)

Als Unternehmungen bieten sich der Besuch im Tierpark ebenso an wie ein Ausflug ins Schwimmbad oder zum nächsten Indoorspielplatz. Kaum ein Kind wird „nein“ sagen, wenn es mit Ihnen unterwegs sein kann, die volle Aufmerksamkeit erhält und sich dann auch noch bewegen kann. Sicherlich sind solche Unternehmungen auch altersabhängig, denn einem größeren Kind machen Sie mehr Freude, wenn Sie in einen Freizeitpark statt in den Zoo fahren.

Eventuell darf es auch ein Kinobesuch sein oder Sie fahren gar nicht weg, sondern machen etwas mit dem Kind daheim? Im Winter bieten sich Basteln und Plätzchenbacken an, doch auch in der übrigen Zeit des Jahres können Sie beim Backen und Kochen viel Spaß mit dem Kind haben. Eventuell hat das Kind ein Hobby, das es Ihnen näher vorstellen möchte und bei dem es vielleicht eine kleine Vorführung geben will? Fahren Sie mit zum Reiten, Tennisspielen, Ballett oder Kickboxen und schauen Sie sich an, was Ihr Kind bzw. Enkelkind schon kann! Dies lässt sich als kleine Schau inszenieren und wird dem Kind damit in Erinnerung bleiben.

Auch wenn es sich nicht um ein herkömmliches Geschenk in dem Sinne handelt, so profitiert Ihr Kind oder Enkelkind doch ungemein von diesem Plus an Aufmerksamkeit und wird die zusätzliche gemeinsame Zeit genießen.

Es muss nicht immer ein klassisches Geschenk sein. Verschenken Sie doch einfach eine Portion "Quality Time" (dt. Qualitätszeit), in der Sie ihrem Kind oder Enkelkind besonders viel Aufmerksamkeit und Zeit widmen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Back-Wochendene mit Oma? (#3)

Es muss nicht immer ein klassisches Geschenk sein. Verschenken Sie doch einfach eine Portion „Quality Time“ (dt. Qualitätszeit), in der Sie ihrem Kind oder Enkelkind besonders viel Aufmerksamkeit und Zeit widmen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Back-Wochendene mit Oma? (#3)

Nützliche Dinge als Alternative zum Spielzeug

Im Laufe der Kinder- und Jugendzeit werden immer wieder Dinge benötigt, die viel Geld kosten und auf deren Anschaffung gespart werden muss. Wie wäre es denn, wenn Sie sich als Großeltern am Kauf des neuen Jugendzimmers beteiligen? Bei einem Babyzimmer registriert der kleine Bewohner dies natürlich noch nicht, hier unterstützen Sie vor allem die Eltern mit einer Geldgabe. Doch viele größere Kinder wünschen sich einen neuen Schrank, ein tolles Bett oder einen eigenen Computer.

In Absprache mit den Eltern können hier besondere Geschenke gemacht werden, die zwar recht teuer sind, die jedoch einen langfristigen Nutzen für das Kind selbst haben und die wiederum lange Zeit in Erinnerung bleiben – immerhin hat das Kind sie täglich vor Augen. Sicherlich muss dabei auch klar sein, dass derartige Geschenke nicht an der Tagesordnung sein können, vor allem, wenn mehrere Kinder zu beschenken sind.

Wer sich jedoch noch daran erinnern kann, zur eigenen Kinderzeit Pullover und andere Kleidung geschenkt bekommen zu haben, wird sich auch darauf besinnen, wie groß die Freude darüber war. Zumindest, wenn das betreffende Kleidungsstück nicht einfach nur zweckmäßig, sondern etwas Besonderes war, auf der eigenen Wunschliste stand und das Taschengeld dafür einfach nicht ausreichte. Soll heißen: Auch nützliche Gegenstände können als Geschenk in Betracht kommen und eine tolle Alternative zum althergebrachten Spielzeug sein.

Auch Kleidung darf verschenkt werden und zählt immer dann in die Kategorie "Persönliche Geschenke für Kinder", wenn sich das Kind dieses eine Kleidungsstück ausdrücklich gewünscht hat. Sei es ein besonderes Kleid, ein bestimmter Pullover oder auch ein Shirt mit Wendepailletten, wie es gerade absolut im Trend ist. (#4)

Auch Kleidung darf verschenkt werden und zählt immer dann in die Kategorie „Persönliche Geschenke für Kinder“, wenn sich das Kind dieses eine Kleidungsstück ausdrücklich gewünscht hat. Sei es ein besonderes Kleid, ein bestimmter Pullover oder auch ein Shirt mit Wendepailletten, wie es gerade absolut im Trend ist. (#4)

Persönliche und individualisierte Geschenke

Ein Buch ist inzwischen zum selbstverständlichen Geschenk geworden – doch ein individualisiertes Buch ist immer noch etwas Besonderes. Hier lassen sich nach Vorgabe des Bestellers Details einarbeiten, mit denen das Buch dann in Druck geht. Der Name des Kindes etwa, auch Eltern, Geschwister und Verwandte können sich namentlich und mit Bild im Buch wiederfinden.

Gerade die bekannten Geschichten sind es, die Kindern besonders gut gefallen. Wer wäre nicht gern einer der Helden in seinem Lieblingsbuch oder seiner Lieblingsepisode einer Geschichtenreihe? Damit sich Eltern und Großeltern nicht selbst als Autor versuchen müssen, gibt es inzwischen mehrere Verlage, die auf Basis bereits vorhandener Geschichten individuelle Details einarbeiten.

Auch Besteck kann individualisiert werden – lassen Sie dafür den Namen des Kindes eingravieren. Sobald die Zeit gekommen ist, vom Plastiklöffel auf normales Kinderbesteck umzusteigen, kann auch ein derartiges Geschenk sinnvoll sein. Wobei einige Großeltern, Tanten oder Onkel personalisiertes Besteck bereits als Geburtsgeschenk überreichen, wenn sie nicht die 50. Nuckelflasche, den 30. Body und das 100. Plüschtier schenken möchten.

Kinder wollen Feuerwehrmann oder Prinzessin sein, im Land der Feeen leben und Wunder erleben. All das gelingt mit einem ganz bestimmten persönlichen Geschenk: dem personalisierten Buch. Hier können die Kinder in die Haut von Helden schlüpfen und in vergessene Welten reisen. (#5)

Kinder wollen Feuerwehrmann oder Prinzessin sein, im Land der Feeen leben und Wunder erleben. All das gelingt mit einem ganz bestimmten persönlichen Geschenk: dem personalisierten Buch. Hier können die Kinder in die Haut von Helden schlüpfen und in vergessene Welten reisen. (#5)

Persönliche Geschenke: ausgefallene Ideen statt Mainstream-Spielzeug

Wenn Sie nach ausgefallenen Geschenken suchen, die eine Alternative zum herkömmlichen Spielzeug darstellen sollen, so berücksichtigen Sie die Interessen des Kindes. Ein Kind, welches den festen Willen hat, später einmal Medizin zu studieren (auch wenn sich dieser Berufswunsch im nächsten Jahr schon wieder ändern kann!), kann mit einem Geschenk überrascht werden, welches sich mit dem Thema Medizin befasst. So gibt es inzwischen tolle Medizinpuppen, die den Menschen und seine Organe bzw. sein Skelett verdeutlichen und mit deren Hilfe Kinder lernen können, wie der Mensch „aufgebaut“ ist.

Vielleicht sind es auch elektronische Spielzeuge, die dem Kind gefallen. Hierbei geht es nicht um piepsende Kindertablets und nervtötende Telefone, die den Kindern ohnehin nur fünf Minuten Spaß bereiten, weil sie eben nicht echt sind.

Aber warum nicht auf den Roboter als Geschenk setzen, der selbst zusammengebaut und programmiert werden muss? In den meisten Fällen hat damit nicht nur das Kind Spaß, sondern kann gleich gemeinsame Stunden mit den Eltern – in der Regel mit dem Papa – erleben. Hierbei verbinden Sie ein sinnvolles Geschenk mit dem Präsent der gemeinsamen Zeit und können sicher sein, dass sich das Kind ein Leben lang daran erinnern wird. Ähnlich gelagert sind geschenkte Kurse – Mal- und Zeichenkurse, Sportangebote, Experimentierkurse und ähnliche Dinge, die gemeinsam mit dem Kind erlebt werden können. Dabei spielt ebenfalls die gemeinsame Zeit eine Rolle.

Ein Geschenk mit Erinnerungswert und der Möglichkeit, etwas zusammen mit dem Kind zu erleben – regelmäßig und den Interessen des Kindes entsprechend. Wichtig ist dabei nur, dass solche Kurse tatsächlich auf das Kind zugeschnitten sein müssen und es die Möglichkeit hat, jederzeit zu sagen, dass es doch kein weitergehendes Interesse an der Sache hat.


Bildnachweis: © Shutterstock-Titelbild: Billion Photos, -#1 Romrodphoto, -#2 Monkey Business Images, -#3 Monkey Business Images, -#4 Africa Studio, -#5 Sergey Nivens

Share.

Über Sabrina Mueller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply