Online-Gutscheine: Wie sicher sind es Schnäppchen?

0

Es klingt verlockend: Durch das Einlösen der Online-Gutscheine bekommen Einkäufer im Shop 5 % Rabatt auf den Warenwert im Einkaufskorb. Wahlweise auch einen festen Betrag oder einen höheren Prozentsatz – ein Schnäppchen ist das trotzdem nicht immer.

Online-Gutscheine: Einfaches Prinzip, große Wirkung

Diverse Portale im Internet bieten sie an: Online-Gutscheine, die für verschiedene Shops gültig sind. Der Einkäufer hat hier die Wahl zwischen verschiedenen Onlineshops und kann seine Kaffeemaschine, den neuen Fernseher oder auch das Hundefutter zu einem günstigen Preis kaufen, wenn er den Rabattcode eingibt. Die Onlinedienste offerieren ihren Service kostenlos und geben einen täglich wechselnden Überblick über aktuellen Rabattcoupons unterschiedlicher Shops.

Damit das überhaupt funktioniert, müssen die Onlineshops ihre Rabattaktionen an die Seiten melden. Der Sinn dahinter? Es geht zum einen um die Neukundengewinnung sowie um die Erhöhung des Einkaufswertes, denn meist sind diese Online-Gutscheine erst ab einem bestimmten Einkaufswert gültig. Neukunden profitieren nur einmal, denn sobald sie angemeldet sind, sind sie schließlich bereits Stammkunden.

Die Onlineportale sortieren ihre Gutscheine nach Tagesaktualität, nach Kategorie und Branche des jeweiligen Verkäufers oder nach den Werten. Dafür, dass sie diese Rabattaktionen veröffentlichen, bekommen die Seitenbetreiber Provisionen von den einstellenden Händlern.

Video: Online Gutscheine finden

Online-Gutscheine: Testergebnis: Durchgefallen!

Tests von Computerbild oder Stiftung Warentest legen die Tücken der Online-Gutscheine offen, wobei viele dieser negativen Aspekte durchaus bekannt sein dürften. Zum einen wurde der Umfang des Angebots der Gutscheinportale getestet, hier konnte laut Computerbild die Seite gutegutscheine.de besonders gut abschneiden. Zum Testzeitpunkt gab es hier 1.094 Angebote und Aktionen. Leider waren davon wiederum fast ein Drittel nicht gültig und so war das Angebot letzten Endes doch nicht so gut. Anders sah es im Test bei den Online-Gutscheinen von Gutscheinpony aus.

Hier gab es die meisten gültigen Rabattaktionen von allen Testteilnehmern. Außerdem sind dort nicht einfach nur irgendwelche Shops verzeichnet, in denen ohnehin kaum jemand einkauft, weil er sie gar nicht kennt. Hier werden tatsächlich Online-Gutscheine für populäre Shops angeboten. Da lohnt sich das Hereinschauen vor dem Kauf, denn so lassen sich tatsächlich Schnäppchen jagen – und bekommen!

Fazit: Durchgefallen sind in den Tests nicht alle Online-Gutscheinportale, doch das Ergebnis ist insgesamt ernüchternd und zwingt zum näheren Hinsehen vor dem blinden Klicken aus lauter Sparfreude.

Online-Gutscheine und ihre Tücken

Das Prinzip der Online-Gutscheine ist nachvollziehbar und einleuchtend. Es ist auch verlockend, vor allem, wenn Großeinkäufe geplant sind. Wer möchte nicht fünf oder zehn Prozent beim Kauf des neuen Fernsehers sparen? Allerdings sind solche Schnäppchen tatsächlich eher selten, was aus Händlersicht auch durchaus logisch ist. Warum sollte dieser auf einen Teil seines Gewinns verzichten? Auch mit einer Rabattaktion sind die Preise bzw. Einnahmen noch derart gestaltet, dass der Verkäufer einen Gewinn verbuchen kann.

Daher sind auch die mit den Online-Gutscheinen einhergehenden Einsparungen nur dann als solche zu betrachten, wenn der Käufer an einen bestimmten Shop gebunden ist. Das heißt, wenn er den besagten Fernseher unbedingt bei Shop xy erwerben möchte und dafür momentan eine Rabattaktion angeboten wird, wird das Gerät natürlich günstiger. Allerdings kann ein Preisvergleich mit anderen Anbietern durchaus ergeben, dass das gleiche Modell dort auch ohne Online-Gutschein weitaus günstiger ist. Sicherlich spielt hier auch die Gebundenheit an einen Onlineshop bzw. das Gefühl des sicheren Einkaufs dort eine Rolle, denn viele Kunden verzichten auf derartige Preisvergleiche und versuchen lieber, bei ihrem Lieblingsshop zu sparen.

 Schauen Sie genau hin und freuen Sie sich nicht blind über einen Online-Gutschein, der sich eigentlich als Kostenfalle entpuppt.

Schauen Sie genau hin und freuen Sie sich nicht blind über einen Online-Gutschein, der sich eigentlich als Kostenfalle entpuppt. (#01)

Online-Gutscheine: Das kann teuer werden!

Die Verbraucherzentrale Hessen hat überdies festgestellt, dass viele Online-Gutscheine an verschiedene Bedingungen geknüpft sind. Sie müssen innerhalb einer bestimmten Zeit eingelöst werden, sind nur an festen Tagen gültig oder in Verbindung mit dem Erreichen eines Mindestbestellwerts. Wie von Zauberhand ist es aber meist so, dass der Mindestbestellwert wenige Cent über dem Wert der Waren liegt, die gerade in den Einkaufswagen gelegt wurden. Also sucht der Einkäufer noch das eine oder andere Teil heraus – und bezahlt am Ende mehr, als es ohne Gutschein der Fall gewesen wäre.

Teilweise sind Online-Gutscheine an den Kauf bestimmter Waren gebunden. Ein Beispiel: „Kaufen Sie mindestens drei Artikel aus der gleichen Kategorie und erhalten Sie den vierten gratis.“ Leider sind derartige Aktionen vor allem bei den Dingen beliebt, die kaum jemand in derartiger Masse braucht.

Unser Tipp: Schauen Sie genau hin und freuen Sie sich nicht blind über einen Online-Gutschein, der sich eigentlich als Kostenfalle entpuppt.

Online-Gutscheine für Newsletter

Viele Onlineshops koppeln ihre Online-Gutscheine an die Bestellung des Newsletters. Das heißt, Sie tragen sich für diesen ein und erhalten fortan in regelmäßigen Abständen Neuigkeiten rund um das Angebot des Shops. Das klingt erst einmal nicht so schlecht, doch wer täglich Werbeangebote erhält, wird diese ganz schnell als Spam einstufen. Interessant ist dabei, dass sich die Abmeldung von diesem Newsletter oft nicht ganz einfach gestaltet – die dafür nötige Kontaktadresse ist in Kleinstbuchstaben am Ende der Werbemail zu finden oder muss mühselig auf der Internetseite des Versenders gesucht werden.

Wer eine Kündigungsmail schickt, muss teilweise damit leben, dass diese scheinbar nie angekommen ist und so flattern fröhlich weitere Werbebotschaften ins Haus. Es ist daher durchaus eine Überlegung wert, ob sich die Anmeldung zum Newsletter für einen Online-Gutschein lohnt, der einmalig die Ersparnis von fünf Prozent oder fünf Euro bringt.

Viele Onlineshops koppeln ihre Online-Gutscheine an die Bestellung des Newsletters. Das heißt, Sie tragen sich für diesen ein und erhalten fortan in regelmäßigen Abständen Neuigkeiten rund um das Angebot des Shops. (#02)

Viele Onlineshops koppeln ihre Online-Gutscheine an die Bestellung des Newsletters. Das heißt, Sie tragen sich für diesen ein und erhalten fortan in regelmäßigen Abständen Neuigkeiten rund um das Angebot des Shops. (#02)

Online-Gutscheine: Keine Empfehlung möglich?

Nun ist es aber nicht so, dass Online-Gutscheine per se schlecht oder nicht empfehlenswert sind. Wie das oben beschriebene Portal „Gutscheinpony“ zeigt, gibt es durchaus empfehlenswerte Anbieter. Haben die dort beworbenen Shops dann ohnehin günstige Preise und steht der Einkauf selbst ohne Gutschein an, lässt sich durchaus ein Schnäppchen machen. Viele Onlineportale für Gutscheine haben ein sehr übersichtliches Angebot und sind teilweise sogar auf bestimmte Branchen spezialisiert. Dies erleichtert dem Einkaufs- und Sparwilligen natürlich die Suche.

Die Codes, mit denen diese Online-Gutscheine funktionieren, sind entweder direkt einsehbar oder werden nach Anmeldung per E-Mail verschickt. Sie können kopiert werden oder funktionieren durch einfaches Draufklicken, wodurch Sie an den betreffenden Shop weitergeleitet werden. Somit ist das Einlösen in jedem Fall recht einfach.

Tipp: Wenn Sie keine Werbung zugesandt bekommen wollen, suchen Sie sich ein Gutscheinportal, bei dem keine Anmeldung nötig ist. Hier kopieren Sie einfach die Gutscheincodes und freuen sich über das Schnäppchen.

Vorsicht: Ist bei einigen Gutscheinportalen geboten, bei denen Sie sich anmelden und auch noch bezahlen müssen. Sie werden hier mit täglich wechselnden Gutscheinen versorgt, was zuerst verlockend klingt. Doch wer kauft schon täglich in Größenordnungen ein, die das Bezahlen eines Gutscheins rechtfertigen würden? Die Ersparnis ist hier bestenfalls wenige Euro wert, Aufwand, Kosten und Nutzen stehen in keinem Verhältnis zueinander.

Video: Gutscheinfinder von Viele-Gutscheine.de [Sparen beim Online-Shopping]

Online-Gutscheine: Gewinnsituation für alle Beteiligten

Die Onlineshops gewinnen mit Online-Gutscheinen und deren Veröffentlichung auf Gutscheinseiten in jedem Fall. Denn sie haben hier eine vergleichsweise kostengünstige Marketingmöglichkeit gefunden, über die sie eine breite Masse erreichen. Dazu kommt, dass genau die Zielgruppe angesprochen wird, denn die Gutscheine sind häufig nicht auf das gesamte Produktangebot des Shops ausgelegt, sondern auf bestimmte Kategorien. Wer als Einkäufer nach etwas sucht, was aus dieser Kategorie stammt, wird den Gutschein aller Wahrscheinlichkeit nach nutzen und dem Verkäufer einen Gewinn bescheren. Die Kosten für die Eintragung der Aktionsgutscheine sind damit deutlich geringer als bei anderen Werbemaßnahmen.

Doch nicht nur die Verkäufer, auch die Einkäufer gewinnen durch Online-Gutscheine. Wie bereits beschrieben wurde, sollte der Kauf ohnehin anstehen, wenn ein Schnäppchen dabei herauskommen soll. Wer etwas kauft, nur weil es gerade einen Rabatt auf den betreffenden Artikel gibt, spart meist kein Geld, es sei denn, es wird vorausschauend gekauft: Steht fest, dass demnächst der Kauf des neuen Haushaltsgerätes oder die Buchung des Urlaubs ansteht – warum nicht jetzt schon kaufen oder buchen?

Überlegt lässt sich mit Online-Gutscheinen tatsächlich ein Schnäppchen „erlegen“ – wer jedoch nur die Rabatte und nicht die Ausgangspreise oder die an den Gutschein geknüpften Bedingungen beachtet, spart meist nicht oder zahlt sogar drauf.


BIldnachweis:© Shutterstock-Titelbild:  Rawpixel.com -#01: Antonio Guillem -#02: sdecoret

Share.

Über Sabrina Mueller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply