Klangspiele

0

Klangspiele – Für einen herrlichen Klang

Klangspiele sind etwas ganz Wunderbares, denn sie erfreuen mit einem herrlichen Klang. Dieser wird durch einen Luftzug erzeugt, der die Einzelteile des Klangspiels in Bewegung bringt. Dadurch schlagen die einzelnen Bestandteile des Klangspiels aneinander und erzeugen leichte Klänge, die jeden Zuhörer erfreuen.

Die üblichen Klangspiele bestehen in der Regel aus mehreren Röhrchen bzw. Röhren, die an einer Art Teller kreisförmig angebracht sind. Diese Röhren können aus Holz oder aus Aluminium bestehen. Je nach Größe und Länge erzeugen sie einen unterschiedlichen Klang. Aus diesem Grund werden bei Klangspielen in der Regel auch verschieden große und unterschiedlich lange Röhren verwendet.

In der Mitte wird eine Kugel aufgehängt, die sich genau zwischen den einzelnen Röhren befindet. Sie besteht vorrangig aus Holz. Unterhalb der Kugel wird eine Art Fächer oder flaches Holzstück angebracht. Dieses schaut aus den Röhren unten heraus. Ein Luftzug oder ein Windstoß bewegen dieses Holzstück und versetzen somit auch die Kugel in Bewegung, die dann an die Röhren schlägt. Dadurch werden die unterschiedlichen Geräusche erzeugt, die auf die meisten Menschen sehr beruhigend wirken.

Klangspiele müssen jedoch nicht immer der üblichen Form entsprechen. Es gibt auch verschiedene Klangspiele, die aus verschiedenen Formen bestehen. Dann sind die Röhren durch andere Formen, wie zum Beispiel Figuren ersetzt worden.
Die übliche runde Form für Klangspiele, bei denen die Holzkugel in der Mitte der Röhren hängt, muss auch nicht immer eingehalten werden. Es gibt zum Beispiel auch hölzerne Klangspiele, die an eine Wand oder eine Tür angebracht werden können. Bei diesen Klangspielen sind Röhren auf einem Holzbrettchen angebracht. Vor diesen Röhrchen schwingen Holzkugeln frei.

Wird die Tür, an welcher dieses Klangspiel hängt nun bewegt, schlagen die frei schwingenden Holzkugeln gegen die Röhrchen und erzeugen den Klang.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier