Autoaufkleber: Kinder- und Baby-Motive sind der Renner!

0

In den 90er-Jahren entstand ein neuer Trend: Babys auf Autoaufklebern und Aussprüche wie „Baby auf Tour“, „Baby on Bord“ oder auch „Baby fährt mit“, inmitten eines rot-weißen Warndreiecks platziert, waren auf immer mehr Autos zu sehen. Mittlerweile gibt es natürlich viel mehr Auswahl an Baby- und Kindermotiven. Ein ganzer Markt dafür hat sich entwickelt.

Anbieter locken mit personifizierten Baby-Autoaufklebern

Waren Motive, Optik und gestalterische Elemente damals noch sehr einfach und schlicht gehalten, so können Eltern heute aus fast unüberschaubaren Autoaufkleber- und Motiv-Angeboten wählen. Eigene Babyaufkleber-Online-Shops bieten z.B. eine Fülle an Möglichkeiten an, die Aufkleber auch ganz individuell, den eigenen Vorstellungen entsprechend, zu gestalten.

Der Trend geht weg von den einheitlichen, eintönigen Standard-Aufklebern, hin zum persönlichen, personifizierten Produkt. Viele Eltern legen heute Wert darauf, dass der Name des Kindes auf dem Autoaufkleber klar und deutlich zu erkennen ist. Etliche (On- wie Offline-) Anbieter und Babydekorations-Shops haben sich u.a. darauf spezialisiert, den Namen des Kindes in den Babyaufkleber zu integrieren. Auch ist es problemlos möglich, ganze Slogans oder berühmte Zitate auf dem Aufkleber anzubringen. Die Größe und die Formen haben sich verändert, ebenso die Gestaltungs- bzw. visuellen Möglichkeiten.

Gleich hingegen sind Sinn und Zweck der Babyaufkleber geblieben. Mit ihnen wollen Eltern auf die „kostbare Fracht“ an Bord hinweisen, um so für eine rücksichtsvollere, weniger riskante Fahrweise bei den übrigen Verkehrsteilnehmern zu sorgen. Die Konsequenz: dies kommt natürlich dann nicht nur dem Auto mit dem Babyaufkleber zugute, sondern allen am Straßenverkehr teilnehmenden Personen.

Waren Motive, Optik und gestalterische Elemente damals noch sehr einfach und schlicht gehalten, so können Eltern heute aus fast unüberschaubaren Autoaufkleber- und Motiv-Angeboten wählen.(#01)

Waren Motive, Optik und gestalterische Elemente damals noch sehr einfach und schlicht gehalten, so können Eltern heute aus fast unüberschaubaren Autoaufkleber- und Motiv-Angeboten wählen.(#01)

Moderne, peppige Baby-Autoaufkleber besonders beliebt

Manchen Eltern gegenüber wirkt der altbekannte, in die Jahre gekommene Warndreieck-Aufkleber mit dem Baby in der Mitte (nicht ganz zu Unrecht) antiquiert, unzeitgemäß und schlicht zu unspektakulär. Sie wollen mit der Zeit gehen und frische, außergewöhnliche Aufkleber mit phantasievollen Motiven haben. Die Händler reagierten darauf und erweiterten ihr Sortiment entsprechend oder neue Anbieter drängten auf den Markt, die sich ganz auf die Produktion moderner Waren spezialisierten – Baby-Aufkleber, die den gegenwärtigen ästhetischen sowie optischen Trends angepasst sind.

Die Folge: Autos, an deren Vorder- oder Rückseite individualisierte, teils exotische Autoaufkleber prangen und den Kleinen oder die Kleine in so ziemlich allen Lebenslagen zeigen: das Baby beim Weinen, beim Lachen, in coolen Posen mit Sonnenbrille, beim Sport, am Steuer eines Fahrzeugs oder auch beim Spielen mit anderen Babys. Garniert und angereichert werden die Aufkleber dann z.B. auch noch mit dem Namen des Kindes, schrillen Farben, Zusatztexten oder phantasievollen Mustern.

Es gilt die Devise: der Aufkleber soll auffallen um jeden Preis und sich größtmöglich von den anderen unterscheiden. Viele Eltern bringen auch noch eine „eigene Note“ mit in diesen, indem sie ihn mit ihrer persönlichen Lieblingsfarbe oder einem favorisierten Zitat ausstatten lassen. Dinge also, die ein Baby noch nicht äußern kann – im Gegensatz zu Kleinkindern ab zwei oder drei Jahren. Denn auch diese Zielgruppe haben Firmen und auf die Herstellung von Autoaufklebern spezialisierte Anbieter, längst erkannt.

 Viele Eltern bringen auch noch eine „eigene Note“ mit in diesen, indem sie ihn mit ihrer persönlichen Lieblingsfarbe oder einem favorisierten Zitat ausstatten lassen. (#02)

Viele Eltern bringen auch noch eine „eigene Note“ mit in diesen, indem sie ihn mit ihrer persönlichen Lieblingsfarbe oder einem favorisierten Zitat ausstatten lassen. (#02)

Das Motiv für ältere Kinder erlaubt noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten

Da sich ältere Kinder schon klar über bestimmte Vorlieben – etwa das Lieblingsspielzeug, -tier oder die -farbe – äußern können, erlauben Motive und Aufkleber für ältere Kinder noch mehr Freiheiten in der visuellen Ausgestaltung.

Hier sind der Phantasie der Kinder und Eltern keine Grenzen gesetzt: ein Kind, dass das Lieblingstier (und sei es noch so exotisch) im Arm hält, im Trikot des Lieblings-Fußballvereins oder am Steuer eines bevorzugten Gefährts (z.B. Raumschiff oder Flugzeug) zu sehen ist. Alles ist möglich, je ausgefallener desto besser. Schön ist auch die Idee, sich bei Zwillingen auch für zwei Aufkleber zu entscheiden, die an unterschiedlichen Stellen des Autos angebracht sind.

Egal ob Kinder- oder Baby-Autoaufkleber, erfolgt die Herstellung in vielen Fällen nach demselben Prinzip: automatisiert und per Computer werden die Aufkleber zunächst zurechtgeschnitten, die (individualisierte) Weiterverarbeitung erfolgt dann oft von Hand. Qualitativ hochwertige Folien sorgen dafür, dass der Baby-Autoaufkleber lange am PKW kleben bleibt, notfalls aber auch jederzeit problemlos und ohne Rückstände entfernt werden kann.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild: DieWerbebauer.de-#01:djdarkflower_-#02:RAINBOW _

Über den Autor

Sabrina Mueller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Lassen Sie eine Antwort hier