28. SSW: Das Immunsystem startet 28. Schwangerschaftswoche (SSW)

0

Meta: Die Lungenreifung geht in der 28. SSW in die Endphase und auch das Immunsystem beginnt zu arbeiten. Für die Mutter ist die kommende Zeit mit einigen Anstrengungen verbunden.

28. Schwangerschaftswoche: Das Baby ist fast fertig entwickelt

Die Lungenreifung des Babys geht nun in die Endphase, bald ist es soweit und das Kind kann ohne Hilfe außerhalb des Mutterleibs überleben. Für die Mutter bedeutet die 28. SSW enorme Anstrengungen und körperliche Beschwerden, auch emotionale Sorgen: Werde ich der Mutterrolle gewachsen sein? Werde ich die Geburt schaffen? Hilfreich sind hier Gespräche mit anderen Müttern und der Hebamme.

Das Baby in der 28. SSW

Das Baby ist in der 28. Schwangerschaftswoche (SSW) voll und ganz damit beschäftigt, sich weiter zu entwickeln: Das Gehirn wird weiter differenziert und auch das Immunsystem beginnt mit seiner Arbeit. Die Lungen sind fast vollständig gereift, auch das Surfactant, das die Lungenbläschen vor dem Verkleben schützt, wird in immer größeren Mengen produziert.

Babys Maße in der 28. SSW

Mittlerweile wiegt das Baby über 1000 Gramm, durchschnittlich bringt es 1.076 bis 1.100 Gramm auf die Waage. Die Körperlänge misst etwa 37 Zentimeter, wobei auch in der 28. SSW gilt, dass Abweichungen von diesen Durchschnittswerten völlig normal sind. Auffällig ist, dass das Längenwachstum nun langsamer voranschreitet, dafür liegt das Hauptaugenmerk auf der Gewichtszunahme. Das Baby beginnt mit der Anlage von Fettdepots, die die nötige Energie für die Geburt und die Zeit danach speichern.

28. SSW: Das Baby entwickelt sich weiter

In der 28. SSW geht die Entwicklung des Gehirns weiter. Dieses differenziert sich aus und startet sozusagen mit den Feinarbeiten. Die Furchung fand in der 27. Schwangerschaftswoche statt, jetzt geht es um die Aufteilung der Funktionsbereiche und um die ersten Aktivitäten. Ein Arzt kann ab der 28. SSW sogar die Gehirnströme des Kindes messen.
Die 28. SSW hält noch einen weiteren Meilenstein bereit: Das Immunsystem des Kindes entwickelt sich und beginnt mit seiner eigenständigen Arbeit. Aus dem Blut der Mutter werden nun Antikörper aufgenommen und das Immunsystem ist in der Lage, Krankheitserreger zu erkennen. Die aufgenommenen Antikörper schützen das Kind für etwa sechs Wochen – teilweise sogar noch länger – nach der Geburt vor Erkrankungen. Hier wird vom „Nestschutz“ gesprochen, den die Mutter dem Baby mit auf die Welt gibt.

Video: 3d Ultraschall 28 ssw baby winkt

Babys Lungen in der 28. SSW

In der 28. Schwangerschaftswoche geht die Reifung der Lungen weiter voran und ist gegen Ende dieser SSW fast abgeschlossen. Das Bronchialsystem bekommt nun seine typischen Verästelungen und auch das Blutgefäßsystem, welches die Lungen versorgt, bildet sich noch weiter aus. Zudem wird deutlich mehr vom sogenannten Surfactant gebildet, von dem Stoff also, der die Oberfläche der Lungen schützt und dafür sorgt, dass die Lungenbläschen nicht verkleben.
Damit ist in der 28. SSW ein großer Schritt in Richtung eigenständiges Überleben getan. Wenn das Kind in der 28. SSW auf die Welt kommen sollte, ist es durchaus überlebensfähig. Allerdings braucht es anfangs noch Unterstützung beim Atmen, denn ganz allein funktioniert das Lungensystem noch nicht.
Das Baby beginnt in der 28. SSW mit dem Training für die spätere Atmung – erkennbar am häufigen Schluckauf, der bei genauem Beobachten sogar von außen ersichtlich ist. Der Bauch der Mutter zuckt dann in regelmäßigen Abständen, wobei der Schluckauf natürlich auch fühlbar ist, wenn Mama oder Papa die Hand auf Mamas Bauch legt. Dieses Atemtraining wird bis zur Geburt fortgeführt.

Die Mutter in der 28. SSW

Die Mutter erlebt in der 28. Schwangerschaftswoche (SSW) wieder einmal eine Steigerung der Schwangerschaftsbeschwerden. Der Bauch wächst, da das Baby nun vor allem zunimmt. Das verhindert eine normale Bewegung. Schon in der 28. SSW können das Zubinden der Schuhe und die Fußpflege problematisch werden, wobei sich dieser Zustand in den kommenden Wochen natürlich noch verschlimmern wird.

Veränderungen des Körpers in der 28. SSW

Dass der Bauch wächst, ist die sichtbare Veränderung des Körpers in der Schwangerschaft. Doch auch andere körperliche Änderungen finden in und ab der 28. SSW statt, die nicht von außen erkennbar sind. So lockern die Schwangerschaftshormone die Bänder und Gelenke, was zu Beckenschmerzen führen kann. Auch die Symphyse – ein beweglicher Knochen am Schambein – kann zu Schmerzen führen. Der ständige Druck durch den wachsenden Bauch verschiebt die Knochen hier regelrecht, was sehr schmerzhaft sein kann. Leider hilft dagegen nur die Geburt an sich, bis dahin sollte sich die werdende Mutter viel schonen und häufiger hinlegen. Dabei werden die Gelenke entlastet.
Die Gewichtszunahme schreitet weiter fort – je nach Ausgangsgewicht und Wetterlage (im Sommer müssen Schwangere vermehrt Gewicht durch Wassereinlagerungen hinnehmen) kommen noch einmal mindestens fünf Kilogramm bis zur Geburt hinzu. Für schlanke Mütter sind Gewichtszunahmen von bis zu 20 kg in der Schwangerschaft durchaus normal und auch erlaubt.
Auch die Gebärmutter verändert sich in der 28. SSW. Nach oben hin hat das Baby nun zu wenig Platz, daher dehnt es den unteren Bereich im Bauch aus. Die Gebärmutter vergrößert sich daher in ihrem unteren Teil. Dies ist nicht nur platztechnisch gesehen praktisch für das Kind, sondern auch in Bezug auf die baldige Geburt – die Form der Gebärmutter unterstützt das Erreichen der richtigen Geburtslage.

28. SSW: Vorbereitungen auf die kommende Zeit

Viele Geburtsvorbereitungskurse beginnen in der 28. SSW. Werdende Eltern müssen entscheiden, ob ein solcher Kurs für sie infrage kommt und ob sie eventuell sogar beide daran teilnehmen wollen. Hier werden wichtige Fragen rund um die Geburt und die Wehenerleichterung geklärt, auch Fragen zu finanziellen Hilfsmöglichkeiten können die Hebammen beantworten. Für die Väter sind solche Kurse durchaus empfehlenswert, wenn sie bei der Geburt dabei sein und ihrer Frau zur Seite stehen wollen.
Zu den Vorbereitungen in der 28. SSW kann auch die Einrichtung des Babyzimmers gehören, wobei das Baby nach seiner Geburt erst einmal im Schlafzimmer der Eltern schlafen sollte. Das Zimmer kann dennoch nützlich sein, lassen sich hier doch Kleiderschrank und Wickelkommode sowie die verschiedene Zubehörgegenstände wie Babywanne und Babyschale gut unterbringen.
Auch die Erstausstattung kann in der 28. SSW besorgt werden, wobei immer mindestens zwei Konfektionsgrößen vorrätig sein sollten. Das Baby wächst sehr rasch, da ist es gut, immer die nächste Größe daheim zu haben.
Wer jetzt noch einmal in den Urlaub reisen möchte, muss bei vielen Airlines ab der 28. SSW eine Unbedenklichkeitserklärung des Arztes über den Flug einreichen.

Harnwegsinfektionen in der 25. SSW

Da das Gewicht von Gebärmutter und Kind verstärkt auf die Blase drückt, brauchen viele Schwangere ab der 25. SSW ständig eine Toilette in erreichbarer Nähe. Doch trotz des stärkeren Harndrangs sollte nicht auf ausreichendes Trinken verzichtet werden!
Das Gewebe lockert sich, was auch das Harnsystem betrifft. Dadurch kann es leichter zu Infektionen der Harnwege kommen. Wichtig ist daher die vollständige Entleerung der Blase bei jedem Toilettengang. Hebammen empfehlen hier, sich eventuell leicht über die Toilette zu stellen und im Stehen zu urinieren. Zeigen sich Entzündungsanzeichen wie Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen oder sogar Blut im Urin, ist umgehend der Arzt aufzusuchen. Die Infektion kann leicht behandelt werden, eine Verschleppung derselben kann aber zu schweren Komplikationen und sogar zur Fehlgeburt führen. Im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge wird der Urin aber ohnehin auf mögliche Krankheitsanzeichen untersucht.

27. SSW: Gehirn im Fokus

In der 27. SSW (Schwangerschaftswoche) bildet sich das Gehirn weiter aus. Es erlangt seine Struktur, die es ihm ermöglicht, seine späteren Aufgaben wahrzunehmen. Bisher war keine Struktur vorhanden und das Gehirn des Kindes hatte eine ganz glatte Oberfläche. In der 27. SSW nun bilden sich die Furchen heraus, die jeder von Bildern eines Gehirns kennt. Die Struktur des Babyhirns ähnelt der eines erwachsenen Menschen. Gleichzeitig nimmt die Gehirnaktivität des Kindes deutlich zu. Wissenschaftler gehen sogar davon aus, dass das Kind nun seine ersten Träume bekommt.
In engem Zusammenhang mit der weiteren Entwicklung des Gehirns steht die sensorische Entwicklung des Kindes. Es ist in der 27. SSW deutlich besser in der Lage, Licht, Geräusche und Berührungen wahrzunehmen. Wenn sich die Mutter in grelles Licht stellt, so dreht sich das Baby weg – das Licht blendet in den Augen, die seit der vorigen Schwangerschaftswoche geöffnet sind. Ansonsten ist das Licht, welches die Bauchdecke der Mama durchdringt, eher in einem sanften Rosaton gehalten. Daher auch der rosa Farbanstrich, der in manchen Geburtskliniken zu sehen ist – das Neugeborene soll sich hier wohlfühlen und die bekannte Farbe sehen.
Wenn sich die Mutter bewegt, nimmt das Baby das natürlich auch wahr, wobei es hier sanft geschaukelt wird. Daher schläft es auch gern ein, wenn die Mama einen Spaziergang unternimmt oder der Hausarbeit nachgeht. Auch später noch, nach der Geburt, wird das Kind gern im Tragetuch schlafen, weil es die schaukelnden Bewegungen kennt und genießt.

Was ist sonst noch wichtig in der 28. SSW?

Die 28. Schwangerschaftswoche steht bereits ganz im Zeichen der baldigen Geburt – immerhin ist die Schwangerschaft nun doch endlich absehbar und viele werdende Mütter können es kaum noch erwarten, die Anstrengungen dieser Zeit hinter sich lassen zu können. Dabei gibt es einige Themen, die die künftige Mama besonders beschäftigen.

Video:29. SSW – Arzttermin, Augenringe, Fotoshooting

Das dritte Trimenon

Das dritte Trimenon – oder auch das dritte Trimester – umfasst das letzte Drittel der Schwangerschaft, in dem der Organismus des Babys beinahe fertig ausgereift ist. Die Organe reifen zwar noch, sind aber im Großen und Ganzen bereits einsatzbereit. Die Babys legen in erster Linie an Gewicht zu, auch das Längenwachstum geht nur noch langsam voran. Für die Mutter wird diese Zeit aber immer beschwerlicher, denn der Bauch wächst, die Bewegungsfreiheit wird mehr und mehr eingeschränkt. Im dritten Trimenon beginnt ab der 35. Schwangerschaftswoche der Mutterschutz, Basis für den Beginn ist der errechnete Geburtstermin minus sechs Wochen. Weniger als fünf Prozent der Babys halten sich aber an den Termin, den der Arzt als Tag der Entbindung annimmt. Ab der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche bis zum Ende der 42. Woche ist aber alles erlaubt und der Arzt wird in den natürlichen Vorgang nicht eingreifen.

Stillberatung

Werdende Mütter befassen sich meist schon lange vor der Geburt – also nicht erst in der 28. SSW – mit der Frage, ob sie ihr Kind stillen wollen oder lieber auf Flaschenmilch zurückgreifen wollen. Fakt ist, dass Muttermilch die beste Ernährung für das Kind bis zur Vollendung des sechsten Lebensmonats ist. Sie passt sich in ihrer Zusammensetzung genau an den Bedarf des Kindes an, löscht Durst und sättigt optimal. Muttermilch ist immer verfügbar und hat stets die richtige Temperatur. Hebammen beraten gern zum Stillen und geben anfangs Hilfestellung beim Anlegen des Kindes. Bei der richtigen Technik müssen keine wunden Brustwarzen befürchtet werden. Sogar Zwillinge können voll gestillt werden. Nachteile gibt es beim Stillen keine, es verträgt sich lediglich nicht mit der Einnahme von Medikamenten oder Alkohol. Die letztendliche Entscheidung für oder gegen das Stillen muss aber jede Mutter individuell für sich treffen.
Checkliste für die Erstausstattung In der 28. SSW wird es langsam Zeit, die Erstausstattung zu besorgen bzw. sich wenigstens Gedanken darüber zu machen, was alles benötigt wird. Ein Baby braucht nicht viel, wenn es auf die Welt kommt – vor allem dann, wenn die Mutter stillt, fällt die gesamte Erstausstattung an Fläschchen, Milchpulver und weiterem Zubehör weg.

Weiteren werden Spucktücher und ein Stillkissen benötigt. Viel mehr braucht ein Baby nicht, wobei die Menge der Kleidung natürlich auch davon abhängt, ob gerade Sommer oder Winter ist und wie schnell die gewaschene Kleidung trocknet bzw. wieder verfügbar ist. Kleidung sollte anfangs in der Größe 50/56 gewählt werden, ob Nicki- oder Jersey-Strampler hängt von der Jahreszeit ab.

Ein eigenes Zimmer braucht das Baby nicht, es schläft am besten im Zimmer der Eltern.
Zusammenfassung zur 28. Schwangerschaftswoche (SSW)
In der 28. SSW geht der siebte Monat der Schwangerschaft zu Ende und damit endet auch das zweite Trimester. Das Baby wächst und nimmt zu, was für die Mutter langsam belastend wird – immerhin wächst auch der Bauch weiter und die Bewegungsfreiheit wird weiter eingeschränkt.

Die Lungenreifung des Babys ist fast beendet, das Surfactant wird in größeren Mengen gebildet. Dieses verhindert das Verkleben der Lungenbläschen und schützt die Oberfläche der Bronchien. Das Gehirn des Babys wird weiter differenziert, das Immunsystem beginnt zu arbeiten.
Viele Ärzte bestellen die werdende Mutter nun alle 14 Tage zur Vorsorgeuntersuchung, andere warten damit noch bis zur 32. Schwangerschaftswoche.
Ab der 28. SSW beginnen viele werdende Eltern, den künftigen Alltag zu planen und organisatorische Überlegungen anzustellen.


Bildnachweis:© Fotolia Titelbild: djedzura

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier