Computerspiele

0

Spielen mit Computer und Konsole

Für die ganz Kleinen sicherlich noch nicht so gut geeignet sind Spiele, die am PC oder auf einer Spielkonsole gespielt werden. Die Kinder sollten auch noch nicht allzu früh damit beginnen, PC-Spiele zu spielen. Dies wäre schädlich für die jungen Augen. Lieber sollten sich die Kleinen mit Spielzeug beschäftigen oder an die frische Luft zum Spielen mit Freunden gehen.

Doch die Hersteller von PC- und Konsolenspielen machen einen Verzicht auf solche Spiele nicht besonders einfach. Die Technologie der heutigen Zeit macht es immer mehr möglich, dass die Computerspiele schneller zu spielen sind und alles viel realer wirkt. Dies kann sich jedoch auch zum Nachteil auswirken, wenn man vor einem solchen Spiel einmal „hängenbleibt“. Aus dieser scheinbar realen Computerwelt wieder herauszukommen, fällt in seltenen Fällen nicht besonders leicht.

Auch die Spielkonsolen werden immer besser und hoch entwickelter. Sie ähneln schon fast einem richtigen Computer. Immer wieder versuchen sich die einzelnen Hersteller gegenseitig zu übertrumpfen und bietet bessere und neuere Technologien zum Kauf an. Im Moment ist es z.B. gerade sehr „in“ Karaoke am PC zu singen.

Auch unterwegs ist das Spielen von Computerspielen möglich. Dafür wurde im bereits im Jahre 1989 der Game Boy entwickelt. Dieser Handheld-Konsole ermöglicht das Spielen von Computerspielen von jedem Ort auf der Welt, denn er muss nicht mit einer festen Station verbunden werden. Mittlerweile sind auch vom Game Boy neuere und weiterentwickelte Modelle, wie zum Beispiel der Game Boy Pocket oder der Game Boy Advance, auf den Markt gebracht worden. Natürlich kann man dazu auch ein Netbook verwenden.

Für die kleineren Kinder sind spezielle Kindercomputer erhältlich. Mit diesen Computern kann jedoch nicht nur gespielt werden. Vorrangig wird mit ihnen das Ziel verfolgt, das Wissen des Kindes zu schulen sowie die Aufmerksamt und die Konzentration zu fördern.

Über Sabrina Mueller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply