Babysocken häkeln: Mit dieser Anleitung kein Problem

0

Wer sich dazu entschieden hat, Babysocken häkeln zu wollen, sollte schon ein wenig Übung mitbringen. Dabei ist es aber keineswegs so, dass Sie ein Häkelprofi sein müssen. Sollte Ihnen die eine oder andere Häkelweise noch nicht geläufig sein, lassen Sie es sich zeigen – und schon bald können Sie perfekte Babysocken häkeln, die sich hervorragend als Geschenk eignen.

Babysocken häkeln: Mit ergonomischer Sohle am besten

Die ergonomische Sohle lässt sich ganz einfach häkeln und ist im Gegensatz zu den normalen Sohlen der Fußform angepasst. Wichtig ist, dass Sie wissen, wie Sie Luftmaschenketten häkeln, wie feste Maschen und Kettmaschen gehäkelt werden. Auch halbe Stäbchen sollten Ihnen ein Begriff sein.

Welche Wolle Sie verwenden, obliegt ganz Ihnen, wobei für ein Neugeborenes oder für kleine Kinder Babywolle empfehlenswert ist. Diese ist weich und anschmiegsam, trocknet nach der Wäsche schnell und lässt sich leicht verarbeiten. Dünne Socken sind besser als zu dicke Varianten, weil Babysocken meist über den Strampler gezogen werden. Sind die Söckchen zu dick, wird ansonsten der Fuß des Babys zu stark eingeengt.

Neben der Wolle benötigen Sie noch eine Häkelnadel der Stärke 3, außerdem natürlich eine Schere.

So wird die ergonomische Sohle gehäkelt

Vorab ist wichtig zu wissen, welche Größe die Socken haben sollen. Sind sie für ein Baby von ein bis drei Monaten gedacht oder sollen sie einem älteren Baby passen? Meist ist es sinnvoll, eher auf größere Socken zu setzen, weil junge Eltern nicht selten mit Kleidung für Neugeborene überhäuft werden.

Die ergonomische Sohle besteht aus zwei Halbkreisen, wobei einer aus festen Maschen gehäkelt wird und die Ferse bildet. Der andere besteht aus halben Stäbchen und stellt später die Spitze der Socke dar. Ab der dritten Runde werden immer drei Maschen an der Ferse und fünf an der Spitze zugenommen. Je nachdem, wie viele Runden Sie häkeln, kann die Breite der Sohle angepasst werden. Wenn Sie nicht genau wissen, wie viele Runden Sie häkeln müssen, beginnen Sie zuerst mit einem Probestück. Sollte die Sohle zu kurz sein, werden mehr Luftmaschen benötigt, bei einer zu langen Sohle entsprechend weniger Luftmaschen.

  1. Beginnen Sie mit dem Schlagen von acht Luftmaschen und einer Hebe-Luftmasche, die bereits für die nächste Runde gedacht ist. Insgesamt schlagen Sie also neun Luftmaschen an.
  2. Nun beginnt die zweite Runde, die aus festen Maschen bestehen muss. Ansonsten kann sich die Sohle später verbiegen. Die Luftmaschenkette wird zurückgehäkelt, wobei in die erste Masche zwei feste Maschen gehäkelt werden müssen. Danach geht es mit sechs festen Maschen weiter – immer in eine Masche kommt eine feste Masche. In die letzte noch freie Masche werden zwei feste Maschen gesetzt. Nun wird das Häkelstück gedreht, denn es wird nicht in Reihen gehäkelt, sondern in Runden.
  3. Nun kommen auch auf der anderen Seite zwei feste Maschen in die erste Masche, darauf folgen wieder sechs feste Maschen. In die letzte Masche kommt eine feste Masche. Schließen Sie die Runde mit einer Kettmasche. Das nun entstandene Oval wird weiter umhäkelt, damit schließt sich die Sohle. Dort, wo der Rundenanfang liegt, wird die Ferse gebildet, die andere Rundung ist für die Sohlenspitze.
  4. Die neue Runde beginnt mit der Hebe-Luftmasche, auf diese folgt eine feste Masche. In die nächste Masche werden zwei feste Maschen gesetzt, danach drei feste Maschen und drei halbe Stäbchen. Nun folgt die Spitze, bei der in fünf Maschen immer zwei halbe Stäbchen gehäkelt werden müssen. Mit jeder Masche kommt dann eine Masche mit drei halben Stäbchen und drei festen Maschen. Mit der Kettmasche wird auch diese Runde wieder geschlossen.
  5. Jede weitere Runde wird mit einer Hebe-Luftmasche begonnen, dann folgt die feste Masche in die erste Masche. Der Abstand zwischen den Zunahmen muss bei jeder Runde eine Masche größer werden. Die Zunahmen sitzen genau übereinander, daher sind sie leicht erkennbar.

Babysocken häkeln: Häkeln des Schafts

Nachdem Sie die ergonomische Sohle fertiggestellt haben, können Sie mit dem Häkeln des Schafts beginnen. Dafür arbeiten Sie eine Runde lang mit halben Stäbchen, wobei es 32 an der Zahl sein müssen. Wenn Sie eine ergonomische Sohle gehäkelt haben, müssen Sie nun nicht mehr festlegen, an welcher Stelle sich die Fußspitze befinden soll, denn dies ist bereits in den vorigen Schritten geschehen. Der hintere Teil der Babysocken wird nun abgehäkelt, an der vorderen Seite müssen Sie immer zwei Maschen zusammenhäkeln. In jeder Reihe ergeben sich so drei Maschen, die aus insgesamt sechs Maschen entstanden sind.

Häkeln Sie fünf Runden, bei denen Sie die Anzahl der Stäbchen vorn verringern. Wenn Sie eine eher dicke Wolle gewählt haben, müssen Sie nun eventuell eine Runde weniger häkeln. Sie merken es daran, dass die Socke sehr eng zu werden droht. Nach diesem Schritt sollten Sie auf 17 Stäbchen kommen. Häkeln Sie danach eine Runde mit festen Maschen. Nun können Sie die Maschen abketten und sind fertig. Zumindest mit der ersten Socke – beginnen Sie nun damit, die zweite Babysocke zu häkeln!

Babysocken häkeln: Und wofür der ganze Aufwand?

Den einen macht es einfach Spaß und sie könnten den ganzen Tag nichts anderes machen, als Babysocken zu häkeln. Andere wiederum wollen Verwandten oder lieben Freunden eine Freude machen und ein individuelles Präsent überreichen. Wenn Sie Babysocken häkeln, sind Sie völlig frei in der Gestaltung. Sie können die Farben für die Socken wählen, wobei natürlich das Geschlecht des Kindes – sofern bekannt – eine Rolle spielt. Sie können auch verschiedene Verzierungen aufbringen: Sticken Sie Initialen in die Socken, bringen Sie Pailletten oder kleine Knöpfe auf oder nähen Sie ein Schleifchen an. Achten Sie nur darauf, dass die kleinen Babyfinger die jeweilige Verzierung nicht einfach abpfriemeln können. Es ist nämlich erstaunlich, wie geschickt Babys darin sind, eigentlich gänzlich feste Dinge zu lösen.

Mit einem solchen Geschenk bleiben Sie in Erinnerung, denn die Eltern des beschenkten Kindes werden es Ihnen hoch anrechnen, dass Sie sich eine solche Mühe gemacht haben. Außerdem ist es doch viel schöner, etwas Individuelles schenken zu können, als einfach nur in den nächsten Shop zu gehen und dort ein Paar Socken zu kaufen. Wenn Sie Babysocken häkeln, zeigen Sie damit Ihre Wertschätzung gegenüber der jungen Familie und dem neuen Erdenbürger. Nicht umsonst werden solche Babysocken gern ein Leben lang aufbewahrt.


Bildnachweis: © schwarzer.de

Über Sabrina Mueller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply