Unterwäsche für Kleinkinder

1

Besondere Anforderungen an Unterwäsche für Kleinkinder

Kinder haben einen natürlich und sehr hohen Bewegungsdrang. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, die einzelnen Kleidungsstücke den Bedürfnissen der Kinder anzupassen. Und das fängt bereits bei der Unterwäsche an.

Solange das Kind noch Windeln trägt, sind sicher Bodys eine ausgesprochen gute Variante der kindlichen Unterwäsche. Sie ermöglichen den Windelwechseln auch mal rasch im Stehen. Bedeutend wichtiger ist aber, dass bei einem Body die Unterwäsche aus einem Stück besteht und somit auch bei allen Bewegungen Bauch und Rücken immer mit einem Kleidungsstück bedeckt sind. Gerade bei Bodys sollten die Eltern ausgesprochenen Wert auf eine gute Passform legen. Bodys gibt es in unterschiedlichen Varianten. Für den Winter eignen sich Lang- oder Halbarmbodys, für die warmen Sommertage gibt es Bodys auch mit Trägern wie bei einem normalen Unterhemd.

Unterwäschegarnituren für Kleinkinder gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Ob man eine Garnitur kauft oder lieber Hemdchen und Schlüpfer getrennt, richtet sich nicht zuletzt danach, ob das Kind in Größe und Figur auch den Konfektionsmaßen entspricht. Das Unterhemd darf nicht zu lang sein, weil es dann störend wirkt, aber auch nicht zu kurz, weil es sonst nicht richtig sitzt und zu Unterkühlungen im Rücken- und Bauchbereich führen kann. Der Schlüpfer darf nirgendwo kneifen, aber er sollte auch nicht rutschen. Unterwäsche, die nicht richtig sitzt, beeinträchtigt das Kind in seinem Wohlbefinden und seinem natürlichen Bewegungsdrang.

Auch eine nahtlose Herstellung ist für den Tragekomfort besser als Unterwäsche, die Nähte aufweist, die vielleicht scheuern könnten. Darauf ist besonders im Achselbereich bei den Unterhemden zu achten, denn hier ist die kindliche Haut besonders empfindlich. Beim Schlüpfer sollte wert auf ein ausreichend breites und nicht zu strammes Gummi gelegt werden. Die Unterwäsche darf nicht rutschen, sollte aber auch auf gar keinen Fall einengen.

Aus welchem Material sollte Unterwäsche für Kleinkinder gefertigt sein?

Wichtig ist, dass das Material möglichst natürlich, atmungsaktiv und auch bei hohen Temperaturen waschbar sein sollte. Daraus ergibt sich eigentlich von selbst, dass die Unterwäsche für Kleinkinder aus 100% Baumwolle hergestellt sein sollte.

Hygiene ist ein wichtiger Punkt im täglichen Leben mit einem kleinen Kind und deshalb ist es wichtig, dass die Kinderunterwäsche problemlos mit in die Kochwäsche gegeben werden kann. Dies ist heute auch mit farbiger Baumwollwäsche möglich.

In den meisten Haushalten wird ein elektrischer Wäschetrockner verwendet. Besonders für Kinderunterwäsche ist das ein Vorteil, weil kein Weichspüler zugegeben werden muss und die Wäsche trotzdem flauschig weich und angenehm auf der Haut ist. Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, dass das Material, aus dem die Unterwäsche für Kleinkinder gefertigt wurde, auch geeignet ist für einen Wäschetrockner.

Zweckmäßigkeit und Mode bei Unterwäsche für Kleinkinder, lässt sich das vereinbaren?

Die Kleinkind-Unterwäsche, die man heute kaufen kann, eignet sich nicht nur als Unterwäsche, sondern kann im Sommer durchaus auch als Kleidungsstück angesehen werden. Die modische Vielfalt ist groß, Unterhemden für kleine Mädchen haben Sonnentop-Charakter, sodass man sie bei wirklich heißen Temperaturen als Shirt-Ersatz anziehen kann.

Kleinkinder schwitzen nicht so wie erwachsene Menschen. Deshalb sollte auch bei modischer Unterwäsche für Kleinkinder auf jeden Fall höchster Wert auf natürliche Materialien und ausgezeichnete Verarbeitung gelegt werden.

Fazit: Die richtige Bekleidung für ein Kleinkind fängt bereits bei der Unterwäsche an. Im Bezug auf die Bequemlichkeit und das verwendete Material sollten Eltern hier auch nicht kompromissbereit sein. Es gibt Unterwäsche für Kleinkinder, die allen Anforderungen gerecht wird und trotzdem chic aussieht. Und das Wichtigste ist doch letztendlich, dass sich das Kleinkind rundum wohlfühlt. Mit der passenden Unterwäsche ist das überhaupt kein Problem.

Share.

Über merle

Für Merle ist es bereits die zweite Schwangerschaft. Nach der Schwangerschaft mit ihrem großen Sohn folgt nun ein kleines Mädchen. Auch wenn der schnell wachsende Bauch Merle immer mehr einschränkt, genießt sie noch die Zeit zu zweit mit ihrem Sohn. Anders als gedacht, läuft die Schwangerschaft jedoch nicht nur nebenher. Dieses Mal hat nämlich auch Merles Mann die Gelegenheit, die Vorbereitungskurse zu besuchen und bei der Vorsorge mit dabei zu sein. Für Merle ist das zwar manchmal auch ganz schön anstrengend. Dennoch freut sich die gelernte Ingenieurin, gemeinsam mit ihrem Mann die Schwangerschaft zu erleben.

1 Kommentar

  1. Ich finde, über Unterwäsche wird sich meist viel zu wenig Gedanken gemacht. Man sieht sie ja nicht. 🙁 Aber dafür trägt das Kind sie den ganzen Tag auf der Haut … denke, da sollte man sich schon mal überlegen, nicht lieber etwas bessere Qualität zu kaufen.

Leave A Reply