Welche Schuhe sind für Kinder gut geeignet?

0

Die heutige Auswahl an Kinderschuhen ist enorm. Da ist es nur verständlich, dass es für Eltern, Großeltern und Freunde nicht einfach ist, das geeignete Schuhwerk für die Kleinen zu finden. Dabei sind gute Kinderschuhe das A und O für kleine Kinderfüße. Ein gutes Schuhwerk unterstützt das Wachstum von Kinderfüßen und beeinflusst dieses positiv.

Was viele Eltern nicht wissen: Der richtige Schuh schützt davor, dass das Kind als Erwachsener Probleme mit dem Rücken bekommt, daher sollte man unbedingt darauf achten, dass das Kind gutes und perfekt sitzendes Schuhwerk trägt.

Der Preis allein ist nicht entscheidend

Der Preis und auch die Marke sind leider schon lange nicht mehr ausschlaggebend dafür, ob man ein gutes Paar Schuhe vor sich hat, oder nicht. Im Gegenteil: Die Preisklasse guter Kinderschuhe ist sogar zweitrangig. So gibt es auch preisgünstige Produkte, die ein gutes Schuhbett aufweisen und den kindlichen Fuß optimal unterstützten. Ein gutes Fußbett ist eines der Kennzeichen eines wirklich gutes Schuhs, aber eben nur eins, denn es gibt noch viele andere.

Bei einem Kinderschuh darf aber auch nicht die Flexibilität fehlen. Sind die Schuhe zu starr, können Kinder ihre kleinen Füße nicht richtig oder gar nicht abrollen. (#01)

Bei einem Kinderschuh darf aber auch nicht die Flexibilität fehlen. Sind die Schuhe zu starr, können Kinder ihre kleinen Füße nicht richtig oder gar nicht abrollen. (#01)

Ein guter Kinderschuh

In erster Linie ist der Kauf von Kinderschuhen von der Jahreszeit abhängig. Pro Jahr kommen da einige Paar an Kinderschuhen zusammen, denn natürlich braucht der Sprössling pro Saison nicht nur ein Paar Schuhe. Im Winter kommen so zu den normalen, gefütterten Winterschuhen Snow-Boots und gefütterte Gummistiefel dazu. So viele Schuhe nehmen nicht nur ordentlich Platz in der Wohnung weg, sie gehen auch ganz schön ins Geld.

Unser Tipp: Viele Kinderschuh-Hersteller bieten gefütterte Gummistiefel mit einem herausnehmbaren Innenschuh an. Kauft man diese im Winter passend und nimmt im Frühling den Innenschuh heraus, passen sie dem Kind meist auch noch in der Frühjahr/Sommer-Saison. Damit kann man sich zumindest ein Paar Schuhe schonmal sparen.

Orientieren Sie sich nicht in erster Linie am Preis

Häufig wird natürlich nach dem Preis-Leistungsverhältnis und Aussehen des Schuhs entschieden. Viele Menschen vertrauen oftmals blind in ein Markenprodukt, das auch durch den verhältnismäßig höheren Preis ein anderes Qualitätsbewusstsein hervorruft. Doch für gute Kinderschuhe und gesunde Füße stehen andere Kriterien im Vordergrund. Der Schuh sollte in erster Linie eine sehr gute Verarbeitung aufweisen, damit er eine lange Haltbarkeit verspricht und das Kind besonders im Fersenbereich einen dauerhaft sicheren Halt hat.

Bei einem Kinderschuh darf aber auch nicht die Flexibilität fehlen. Sind die Schuhe zu starr, können Kinder ihre kleinen Füße nicht richtig oder gar nicht abrollen. Dadurch stolpern sie häufig oder werden in ihrem Gehen eingeschränkt. Diese Unstimmigkeit kann die Gesundheit der Füße erheblich beeinträchtigen. Daher sollte ein guter Schuh im Bereich der Zehen und der Ballen weich und flexibel sein.??

Das Material ist ebenso wichtig, da sich dieses auf die Beschaffenheit des Schuhs auswirkt. Gerne werden als Außenmaterialien Naturleder oder auch Kunstleder genutzt, für das Innenfutter werden überwiegend Kunststoffe, Textilien und auch Naturwolle verarbeitet. (#02)

Das Material ist ebenso wichtig, da sich dieses auf die Beschaffenheit des Schuhs auswirkt. Gerne werden als Außenmaterialien Naturleder oder auch Kunstleder genutzt, für das Innenfutter werden überwiegend Kunststoffe, Textilien und auch Naturwolle verarbeitet. (#02)

Das richtige Material

Das Material ist ebenso wichtig, da sich dieses auf die Beschaffenheit des Schuhs auswirkt. Gerne werden als Außenmaterialien Naturleder oder auch Kunstleder genutzt, für das Innenfutter werden überwiegend Kunststoffe, Textilien und auch Naturwolle verarbeitet.
Das Material ist in erster Linie für ein gesundes Fußklima ausschlaggebend. So sorgen qualitativ hochwertige Stiefel im Winter für eine wohlige Wärme und sind gleichzeitig resistent gegen Nässe.

Halbschuhe sollten atmungsaktiv sein, um keine Schweißbildung an den Füßen hervorzurufen. Immer mehr Eltern legen Wert darauf, dass die Schuhe aus ökologischem Material bestehen und nicht durch Kinderarbeit angefertigt wurden.??

Teuer, billig oder Mittelklasse?

  • Was ist nun dran an teuren Schuhen?
  • Und sind billige Schuhe wirklich schlechter?

Im Grunde verhält es sich ähnlich wie bei Schuhen für Erwachsene. Bei den teuren Produkten sind schon Qualitätsunterschiede gegenüber den preiswerten Produkten zu erkennen. Es wird intensiver auf Verarbeitung hochwertiger Materialien geachtet, wohingegen billige Schuhe oft Mängel in Sachen Material, Flexibilität und einem festen Halt aufweisen. Durch die teils schlechtere Verarbeitung kann es somit dazu kommen, dass die Kinderschuhe aufgrund einer kürzeren Haltbarkeit schneller ersetzt werden müssen. In Zeiten eines Wachstumsschubs ist dies natürlich nicht so relevant, da die Kinderfüße sowieso nur einen begrenzten Zeitraum in die Schuhe passen.

Video: Trick um Schuhe zu zu binden – Schuhe schneller zubinden

Was soll ich beim Kauf von Kinderschuhen beachten?

In erster Linie sollte man beim Kauf von Kinderschuhen darauf achten, dass der Schuh auch tatsächlich passt. Das ist häufig nämlich nicht so einfach wie man denkt, da man die Kleinen in diesem Fall besser nicht befragen sollte.

Die wissen häufig nämlich gar nicht, ob der Schuh passt oder nicht. Ist er zu klein und stoßen die Kinder vorne mit den Zehen an, ziehen sie die ganz automatisch zurück. Das geschieht aber unbewusst und das Kind weiß daher in den allermeisten Fällen überhaupt nichts davon. Die Nervenbahnen, die dafür zuständig sind, dem Gehirn zu melden, dass der Schuh drückt, entwickeln sich nämlich erst im Laufe der Kindheit weiter, sind aber im Kindergarten- und häufig auch im Grundschulalter noch nicht vollständig ausgereift.

Folglich kann das Kind den Erwachsenen auch nicht sagen, ob der Schuh nun passt oder nicht. Aus genau diesem Grund funktioniert es auch nicht, wenn Sie ihrem Kind vorne auf die Schuhkappe drücken, um zu überprüfen, wo sich der große Zeh im Schuh befindet. Denn ist der Schuh zu klein, wird Ihr Kind auch nur den Zeh zurückziehen – damit ist man dann so schlau wie vorher.

So finden Sie die richtige Größe bei Kinderschuhen

Eltern, die die richtige Schuhgröße Ihres Kindes herausfinden möchten, haben es nicht ganz einfach, denn ähnlich wie bei den Bekleidungsgrößen, variieren auch die Größen der Kinderschuhe von Hersteller zu Hersteller teils gewaltig.

Wer da die passenden Schuhe für sein Kind finden möchte, kann sich nicht auf die Größenangaben der Hersteller verlassen, sondern muss andere Wege gehen. Messlatten können beispielsweise helfen. Viele Kinderschuh-Hersteller bieten die Möglichkeit an, sich online Größenfinder zu bestellen und nachhause schicken zu lassen. Dort kann man dann ganz ohne Stress mit den Kleinen die Füße vermessen und künftig die richtige Größe auswählen.

Unser Tipp: Viele Kinderschuh-Hersteller bieten gefütterte Gummistiefel mit einem herausnehmbaren Innenschuh an. (#03)

Unser Tipp: Viele Kinderschuh-Hersteller bieten gefütterte Gummistiefel mit einem herausnehmbaren Innenschuh an. (#03)

Fertigen Sie eine Schablone an

Wer nun aber nicht bei jedem Hersteller eine Messlatte bestellen möchte, kann sich auch anderweitig behelfen.

Unser Tipp: Nehmen Sie ein weißes Blatt Papier, noch besser ist ein Stück Pappe, und stellen Sie den Fuß Ihres Kindes (ohne Socken) darauf. Nun zeichnen Sie mit einem Bleistift die Konturen des Fußes nach. Das Ganze dann ausschneiden und schon haben Sie eine perfekte Schablone, um die Schuhe auch ohne Ihr Kind auf die richtige Größe zu prüfen. Denken Sie aber immer daran, die Schablone von beiden Füßen anzufertigen, denn hin und wieder kommt es vor, dass die Füße der Keinen ungleichmäßig wachsen und ein Fuß größer ist als der andere.

Die Schablone fertigt man am besten Nachmittags an. Dann ist das Kind nämlich bereits tagsüber getobt, was sich auch auf die Füße auswirkt: Die werden etwas breiter, weil sie anschwellen. Da gerade dann nichts drücken soll, sollte der Schuh eben zu diesem Zeitpunkt gekauft, oder die Schablone dann angefertigt werden.

Denn ganz schnell kann der Unterschied zwischen der Größe vormittags und der Größe nachmittags einige Millimeter betragen.
Die Folge: Schuhe, die vormittags gekauft werden, passen nicht so lange und engen die kleinen Füße schneller ein. Kauft man dagegen nachmittags Schuhe, passen sie in der Regel länger und lassen dem Fuß die nötige Freiheit, die er braucht, um gesund wachsen zu können.

Video: Schuhe anziehen lernen (für Kinder die das nicht können)

Auch auf die Weite kommt es an

Nicht nur die eigentliche Größe ist entscheidend, wenn der Schuh passen soll, auch die Weite ist ausschlaggebend für einen guten und gesunden Sitz. Eltern sollten daher auf sogenannte WMS-Schuhe achten. Die drei Buchstaben stehen für die jeweilige Weite des Schuhs. Schuhe, die das WMF-Siegel als Aufkleber tragen, gibt es in drei verschiedenen Ausführungen: Weit, mittel und schmal. Denn nur, wenn der Schuh auch in der Breite optimal an den kleinen Fuß passt, sitzt er auch richtig.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Olesia Bilkei  -#01: Sea Wave -#02: Liliya Kandrashevich -#03: Marcel Jancovic_

Share.

Über Sabrina Mueller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply